28. November 2019
Am 14. Oktober 2019 fand im Elisabethsaal des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara in Halle (Saale) eine Podiumsdiskussion mit dem Titel Sterben soll vorkommen statt. Das Hospiz am St. Elisabeth-Krankenhaus hatte anlässlich des Deutschen Hospiztages alle Interessierten eingeladen um über den Umgang mit dem Lebensende in Halle nachzudenken. Geschäftsführerin Kathrin Dietl eröffnete den Abend mit einem Hinweis auf die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen...
26. November 2019
Am 19. November 2019 wurde zum vierten Mal der Heinrich-Pera-Preis verliehen. Die Gewinnerinnen und Gewinner haben gemeinsam ein Projekt (Endlich.) auf die Beine gestellt, in dem Lehrpersonal sich mit dem Tod auseinandersetzt, um diese Thematik in Form von Projekttagen oder Wochen in der Schule zu besprechen. Viele Gäste kamen am letzten Dienstag in den Saal der Christlichen Akademie in Halle, um der Preisverleihung im Gedenken an Heinrich Pera beizuwohnen. Nachdem Dr. Liedtke, Ärztlicher...
19. November 2019
Das Hospiz- und Palliativzentrum Heinrich Pera und der Schirmherr des Hospizes bei der Unterzeichnung der Charta durch den Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale). Mit großer Freude konnten wir gestern einem besonderen Moment beiwohnen. Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale) unterschrieb die Charta zur Betreuuung schwerstkranker und sterbender Menschen. Damit setzte er ein Zeichen für einen würdevollen Umgang mit Krankheit und Tod. Der Unterzeichnung ging eine...
19. August 2019
Hat sich der Umgang mit dem Tod im Laufe ihrer ärztlichen Tätigkeit verändert? Es ist insgesamt differenzierter, aber auch komplizierter geworden. Im nahen Umfeld trägt vieles dazu bei, Sterbenden dem nahenden Tod mit Würde und ohne Angst entgegen zu sehen. Durch Palliativstationen, Hospize, vor allem aber auch das Sprechen über das Problem Tod und Sterben hat zu einer Verbesserung des Umgangs mit dem Thema beigetragen. Aber die Situation an sich, in der Gesellschaft, ist wesentlich...
08. August 2019
In einer Zeit, in der viele Menschen der Zeit hinterherhasten, ist es schwer geworden, sterbende Menschen zu Hause zu begleiten. Es gibt ambulante Versorgungsnetze, die viele Sorgen abnehmen können, doch die Entscheidung, einen Angehörigen im eigenen zu Hause zu lassen, fällt nicht leicht. Sterben gehört zu jedem Leben und es sollte eine Zeit sein, in der man selbst sein kann, ohne Hast und mit ausreichend Raum für sich, für Ruhe und auch für die Menschen, die nah sein können und...
27. Juni 2019
Was ist für Sie Hospiz? Hospiz ist ein unglaublich guter und wichtiger Gedanke, der leider heutzutage in unserer Gesellschaft notwendig geworden ist. Sterben gab es schon immer und früher wurde damit gelebt. Heute ist es nicht mehr natürlich und es macht mich auch ein bisschen traurig, dass Hospize überhaupt notwendig geworden sind und dass Angehörige es nicht mehr leisten können oder wollen, jemanden zu Hause sterben zu lassen. Für mich ist die Tätigkeit eine große Erfüllung, denn...
14. Juni 2019
Was ist Ihre Aufgabe? Ich bin Leiterin des ambulanten Hospiz- und Kinderhospizdienstes in Halle. Wir bereiten Ehrenamtliche vor, dass sie in die Begleitung von schwerkranken Menschen gehen können. Personen, die unseren Vorbereitungskurs besuchen möchten, sind sehr vielfältig, sie sind ein Spiegel der Gesellschaft. Bevor eine Begleitung beginnt, führen die Koordinatorinnen ein Erstgespräch in den Familien. Sie kennen die Ehrenamtlichen gut und wissen, wer zu welcher Familie passt. Denn...
05. Juni 2019
Fast alle Menschen möchten zu Hause sterben, doch mehr als 70 Prozent erleben das Ende in einer Klinik oder in einem Heim, manche auch in einem Hospiz. Das Sterben zu Hause scheint in einer Zeit, in der wir alle in unseren Hamsterrädern feststecken, ein Ding der Unmöglichkeit geworden zu sein. Familiäre und nachbarschaftliche Bindungen werden schwächer, die Menschen leben öfter allein und sie sterben auch immer öfter allein. Die "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender...
28. Mai 2019
2010 wurde die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen erstmals veröffentlicht. Nach einem zweijährigen Prozess, bei dem sich drei Träger auf fünf Leitsätze zum Lebensende einigten. Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, der Deutsche Hospiz- und Palliativverband und die Deutsche Ärztekammer versuchten mit diesem Dokument Leitlinien für den Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Menschen zu verfassen. Bis heute wurde die Charta von 1.988 Organisationen...
03. Mai 2019
Leider kommt es immer wieder vor, dass Kinder unter der Schwangerschaft oder während der Geburt sterben. Sie werden "Sternenkinder" genannt und inzwischen hat sich viel getan, um diesen Kindern und vor allem ihren Eltern und Geschwistern einen guten Abschied zu ermöglichen.

Mehr anzeigen