19. August 2019
Hat sich der Umgang mit dem Tod im Laufe ihrer ärztlichen Tätigkeit verändert? Es ist insgesamt differenzierter, aber auch komplizierter geworden. Im nahen Umfeld trägt vieles dazu bei, Sterbenden dem nahenden Tod mit Würde und ohne Angst entgegen zu sehen. Durch Palliativstationen, Hospize, vor allem aber auch das Sprechen über das Problem Tod und Sterben hat zu einer Verbesserung des Umgangs mit dem Thema beigetragen. Aber die Situation an sich, in der Gesellschaft, ist wesentlich...
08. August 2019
In einer Zeit, in der viele Menschen der Zeit hinterherhasten, ist es schwer geworden, sterbende Menschen zu Hause zu begleiten. Es gibt ambulante Versorgungsnetze, die viele Sorgen abnehmen können, doch die Entscheidung, einen Angehörigen im eigenen zu Hause zu lassen, fällt nicht leicht. Sterben gehört zu jedem Leben und es sollte eine Zeit sein, in der man selbst sein kann, ohne Hast und mit ausreichend Raum für sich, für Ruhe und auch für die Menschen, die nah sein können und...
27. Juni 2019
Was ist für Sie Hospiz? Hospiz ist ein unglaublich guter und wichtiger Gedanke, der leider heutzutage in unserer Gesellschaft notwendig geworden ist. Sterben gab es schon immer und früher wurde damit gelebt. Heute ist es nicht mehr natürlich und es macht mich auch ein bisschen traurig, dass Hospize überhaupt notwendig geworden sind und dass Angehörige es nicht mehr leisten können oder wollen, jemanden zu Hause sterben zu lassen. Für mich ist die Tätigkeit eine große Erfüllung, denn...
14. Juni 2019
Was ist Ihre Aufgabe? Ich bin Leiterin des ambulanten Hospiz- und Kinderhospizdienstes in Halle. Wir bereiten Ehrenamtliche vor, dass sie in die Begleitung von schwerkranken Menschen gehen können. Personen, die unseren Vorbereitungskurs besuchen möchten, sind sehr vielfältig, sie sind ein Spiegel der Gesellschaft. Bevor eine Begleitung beginnt, führen die Koordinatorinnen ein Erstgespräch in den Familien. Sie kennen die Ehrenamtlichen gut und wissen, wer zu welcher Familie passt. Denn...
05. Juni 2019
Fast alle Menschen möchten zu Hause sterben, doch mehr als 70 Prozent erleben das Ende in einer Klinik oder in einem Heim, manche auch in einem Hospiz. Das Sterben zu Hause scheint in einer Zeit, in der wir alle in unseren Hamsterrädern feststecken, ein Ding der Unmöglichkeit geworden zu sein. Familiäre und nachbarschaftliche Bindungen werden schwächer, die Menschen leben öfter allein und sie sterben auch immer öfter allein. Die "Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender...
28. Mai 2019
2010 wurde die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen erstmals veröffentlicht. Nach einem zweijährigen Prozess, bei dem sich drei Träger auf fünf Leitsätze zum Lebensende einigten. Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, der Deutsche Hospiz- und Palliativverband und die Deutsche Ärztekammer versuchten mit diesem Dokument Leitlinien für den Umgang mit schwerstkranken und sterbenden Menschen zu verfassen. Bis heute wurde die Charta von 1.988 Organisationen...
03. Mai 2019
Leider kommt es immer wieder vor, dass Kinder unter der Schwangerschaft oder während der Geburt sterben. Sie werden "Sternenkinder" genannt und inzwischen hat sich viel getan, um diesen Kindern und vor allem ihren Eltern und Geschwistern einen guten Abschied zu ermöglichen.
02. Mai 2019
Auch in diesem Jahr besuchten sechs ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und ein Mitarbeiter die Montessori-Schule an den Franckeschen Stiftungen, um im Rahmen des Projektes „Hospiz macht Schule“ mit den Kleinen über ein großes Thema zu sprechen. Jeder Tag stand unter einem Motto, so dass sich die Kinder nach und nach auf die Tiefe einlassen konnten, die Gedanken über Sterben, Tod und Traurigkeit mit sich bringen. Ganz behutsam gelang der Einstieg, bei dem die Kinder über gute und schlechte...
15. April 2019
Einmal im Quartal treffen sich Hausärzte und Hospizpersonal, um über Fachliches, über einige Gäste und auch über Persönliches zu sprechen. Seit drei Jahren kommen sie regelmäßig zusammen und entwickeln gemeinsame Standards für die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen. Wenn jemand in das Hospiz einzieht, fällt der Hausarzt oft weg. Das hat verschiedene Ursachen: Es gibt Hausärzte, die grundsätzlich keine Hausbesuche und damit auch keine Hospizbesuche machen. Andere...
15. April 2019
Ein vom BMFSFJ finanziertes Projekt „Hospizarbeit und ehrenamtliches Engagement – Weiterentwicklung und Zukunftsperspektiven“ unter Federführung des DHPV startete mit einer Auszeichnung junger Ehrenamtlicher am 5. April 2019 in Berlin. Frau Majer und Herr Quink aus unserem ambulanten Hospiz- und Kinderhospizdienst waren bei der Festveranstaltung in Berlin. Ein kleiner Einblick dazu: "Am 05. April durften wir einer Einladung des BMFSFJ folgen und nach Berlin fahren. Im Umweltforum fand...

Mehr anzeigen